RSS-Feed

Monatsarchiv: März 2012

Angelegenheit der Woche: Ernährung // issue of the week: nutrition

Veröffentlicht am

Diese Woche bin ich medial mal wieder auf ein Thema aufmerksam geworden: Ernährung. Für mich ist dieses Thema ein Dauerthema. Ich bin übergewichtig und war dies schon lange, habe aber mit Sport und Ernährungsumstellung schon einiges abgenommen. Ich habe neu gelernt mich wieder mit Ernährung zu beschäftigen und auch wieder normale Gefühle mit dem Thema Essen zu verbinden. Doch es ist noch immer ein Thema und leider keine selbstverständliche Nebensache, wie für viele.

Die amerikanische Vogue hat einen interessanten Artikel einer Mutter (Dara-Lynn Weiss) veröffentlicht, die an sich und ihrem Kind die Schwierigkeiten der heutigen Gesellschaft mit dem Thema Ernährung aufzeigt. Ihr Artikel ist sehr kontrovers, da sie ihre 7jährige Tochter auf Diät setzte, nachdem dieser Übergewicht diagnostiziert worden war. Sichtweise auf den Artikel hin oder her: Wir haben zuviel zu Essen während anderswo zu wenig ist. Wir ernähren uns nicht nach unseren Bedürfnissen, sondern danach was uns die Werbung verspricht und auf was wir Lust haben. Adepositas und die daraus resultierenden Folgen für die Menschen selbst und die Gesellschaft im Ganzen sind die Folgen. Haben wir verlernt zu essen? Ich sage ja! Ich bin ein Beispiel dafür, dass manche Menschen ein gestörtes Verhältnis zu Ihrem Essen bekommen haben.

Garance Doré, die bekannte Bloggerin hat das Thema vor einigen Tagen aufgegriffen nachdem ich den Artikel der Vogue gelesen hatte. All das hat meine Gedanken zum Thema Essen wieder ins Rollen gebracht. Hier gäbe es so unendlich viel zu sagen, aber ich werde euch jetzt icht mit meinem Ernährungswissen langweilen. Ich denke nur im großen und Ganzen sollten wir wieder mehr schauen auf das WAS wir WIE essen (nur noch Fertigprodukte vor dem Fernseheer?) und uns ab und zu etwas gönnen (Stichwort Genießen!)

Was meint ihr dazu?

———————

This week I stumbled upon a current issue again: nutrition. While for me this has been an issue for almost all my life some people rarely think about it. Having been overweight for a long time I started to fight my pound by learning a lot about food and making more and more sport. I already lost some pound and am on a good way. So, naturally this is a big of a deal for me but it seems that almost everyone else is obsessed with it, too.

The April issue of american Vogue featured an article of a New York mother (Dara-Lynn Weiss) whose 7 year old daughter was diagnosed obese. So she put the child on a diet. This article was seen very critical and cause some big media waves, mostly on the internet.  I don’t wanna talk about the sense of dieiting for kids (for me it is a no-go). For me this article represents more daring issue: We have much to much food here, while somewhere else there isn’t enough. We don’t eat according to our needs but according to what the advertisement present us and what we want. We don’t know the feeling of being full anymore, it is always too full! Obesity and the results following for the people themselves and the society in general are huge. Did we forget how to eat properly? I think so. I for example a a good example of how one can have a disfunctional relationship to food.

Garance Doré, the famous blogger, picked up this toppic some days after I accidently stumbled upon the Vogue article. This brought back my thoughts on nutrition. There would be so much to say but I am not going to bore you with nutiriton facts. I just think we should be more observant about WHAT we eat HOW (just fast food and take aways in front of the TV?) and THAT we give ourselves a treat once in a while (codeword savor).

What do you think about it?

Outfit des Tages: Roter Teppich // Daily Outfit: red carpet

Veröffentlicht am

Hier das Outfit meines Stadtbummels am Wochenende. Ich durfte sogar auf den roten Teppich vor einem alten Altstadtkino. Leider ist es mittlerweile leer.

roter Teppich

roter Teppich 2

Ich mag den Mantel (H&M letztes Jahr): er ist recht schlicht, wirkt aber mit den Schleifchen und aufgrund seines Schnittes klassisch, wie ich finde. Meine Alternative zu Trench und Parka im Moment.

————————

Here’s my outfit for the shopping tour last weekend. I was even alowed to get on the red carpet of an old cinema downtown. Sadly it closed a while ago. I love the coat (H&M last season): basically it is pretty basic but the bows and the cut make it classic in my eyes. My alternative to trench coat and parka at the moment.

Inspirationen-Mix der Woche // inspirational mix of the week

Veröffentlicht am

Heute möchte ich euch einige Dinge vorstellen, die mich in den letzten Tagen erfreut, erstaunt und am Laufen gehalten haben in diesen stressigen Wochen. Die Welt um uns herum hat soviel schönes zu bieten, hier ein paar meiner Ausschnitte

1. Diesmal schon im Inspirationspost integriert: Der Einkaufstipp der Woche: Ein ganzes Outfit von Asos, dass mich an Strand und Urlaub und Miami Beach erinnert. Mit diesem tollen Mix aus Rockigem und Retro und den passenden Wedges jetzt in Miami oder LA an der Stranpromenade unterwegs und abends auf ein tolles Konzert einer kleinen lokalen Rockband- good times!

Bild via Asos

Passend zu diesem Feeling sind auch die tollen Urlaubsfotos, die Juliane von Style Shiver hier präsentiert. Malediven-Neid pur!

 

2. Die neue Tush: Wie bereits auf vielen Blogs diskutiert hat das bekannte Magazin ein neues Design und überzeugt durch sein Cover. Ein Model mit einem geschlossenen und einem offenen Auge. Irgendwie ein bisschen creepy und dadurch auch faszinierend. LesMads hat hier ein paar Fotos. Ich werde die Jagd auf diese Ausgabe nächste Woche eröffnen.

3. Die neuesten Schuhkreationen von Tom Ford. Ich verehre Tom Ford und liebe seine Exklusivität, die sich in den geschlossenen Schauen beispielsweise ausdrückt. Das der Mann Ahnung von Stil und Schönheit hat, hat er für mich ja auch mit dem Film “A single man” bewiesen, ein grandioses Schauspieldebut. Wenn auch nicht alle Modelle der aktuellen Sommerkollektion von mir favorisiert werden, die Sandalen mit den Fuchsiastreifen auf Bild Nr. 8 haben es mir angetan. Die deutsche Vogue hat die Bilder.

4. Bilder des Happy Shop in Berlin haben mir genau nach der vermutlichen Intention der Namensgebung ein wenig den Tag versüßt. Tolle Kreationen und ein innovatives Ladendesign versprechen viel und werden bei meinem nächsten Berlinbesuch garantiert begutachtet. Mein Lieblingslook: Die Kombination aus Kirschprint-T-shirt und roten Herzchenpumps. Mehr Photos hat Seriously…WTF für euch.

 

—————————————–

 

Today I want to present you some things which have sweetened my week so far. There is so much out there to get you through stressful times and I want to share some of my favourites with you:

1. My shopping tipp for this week: the above seen outfit by Asos. It reminds me of Miami Beach or LA, strolling down the boulevard and listening to a local indie band at night- what a bliss! The mixture of rock elements and retro might be the perfect summer inspiration.

Furthermore, you can have a look at the great photos the blogger Juliane from Style shiver shares from her trip to the Maledives. Biiig envy!

2. The Tush magazine. The magazin comes in a new design and with new features. Even alone the cover is interesting this time: the model has one eye open and one closed. A little creepy and very fascinating by that. Check out some photos of the great issue here at Les Mads. I have to go hunting that issue next week

3. The new shoe collection by Tom Ford. I love this designer and his exclusivity. The closed shows which are not populated by paparrazi etc. and his sense of style and beauty are marvelous. Not even as a designer, but also as a director he showed his sense for everything beautiful in his debut “A single man”. This shoe collection shows again his view on feminine curves. I don’t refer all styles but I am in love with shoe Nr. 8 on these picture via Vogue.de

4. pictures of the happy shop in Berlin. This boutique has the idea od a jewelery box for adults behind its interior designs and even convinces me with colorful and great clothes. Here at Seriously…WTF  you can see some pictures of it. My favourite: Picture number 3 with the cherry print t-shirt and the red heart pumps.

 

 

Neu: rocking H&M, ein Auto, Vögel und das Meer / New in: rocking H&M, a car, birds and the sea

Veröffentlicht am

Jaja, ich bin ein böses Mädchen. Da nehm ich mir vor weniger bei H&M und Konsorten einzukaufen und dann laufe ich Ende März dem Giganten in die Arme. Blöd. Dafür war aber die Mädelstour am Wochenende zu toll um einfach nicht im Shopping spirit etwas mitzunehmen. 2 Oberteile haben mich restlich überzeugt und repräsentieren den Meeresstil, den ich euch in diesem Post schon gezeigt habe.

Zum Einen gab es diesen tollen blauen Oversize Pullover, der so ein wunderschönes Blau hat, sodass ich nicht wiederstehen konnte. Er ersetzt den tollen türkisen Pulli, der es mir im besagten Meerespost so angetan hatte.

Zum Anderen habe ich mir das Vogeloberteil gegönnt. Es fällt toll an den Schultern und zaubert so ein wenig einen Wasserfallausschnitt, ist trotzdem aber eher hochgeschlossen.Ich werde es demnächst einmal mit einem schönen 40er oder 50er Midirock kombinieren.

 

 

Den blauen Pullover habe ich gestern bereits ausgeführt. Da bereits einiges an Kleidung und Schuhen in Kisten verpackt ist, werde ich mich diese Woche modetechnisch auf Chucks und andere Basics beschränken. Hier eine Handvoll Bilder meine rockigen Interpretation. Ich habe auch ein bisschen rumgespielt. Gefallen euch die Tops und die Bildbearbeitung?

——————————

So, I am a bad girl. I took the new years resolution that I don’t buy that much at H&M and similar shops and invest in better pieces and then I break it at the end of March. Stupid. But my girls and I had a nice Saturday out in the city and I couldn’t manage not to buy those two beautiful tops I saw. They represent the ocean spirit I am totally in and which I presented to you in this post.

I bought a beautiful blue sweater in oversize. It has got several blue shades in it and reminds me of the sea.

Furthermore I got the bird top, which I already featured in besaid Post. I like how it falls from the shoulders and gives this great waterfall cleavage which is pretty high.  I plan to combine it with a great midiskirt from the 40s or 50s.

I took the blue one out for dinner yesterday. Since almost everything is in boxes now, I keep it simple this week relying on some basics like my Chucks and a leather jacket. Above are some photos. Do you like the tops and my picture trimming?

Schönen Sonntag an alle!/Happy Sunday everyone!

Veröffentlicht am

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und relaxten Sonntag! Ich tue das mit meinem Lieblingsmainstreamradiosender, der den 70. Geburtstag von Aretha Franklin feiert und dabei ihre unglaublich tolle Musik über mehrere Stunden spielt. RESPECT also! Ich könnte ihr stundenlang zuhören

 

 

zudem hier ein neues tolles Lied von Gossip: “Perfect world”

 

Genießt die Sonne!

————————————–

I wish you all a wonderful and relaxed sunday! I do this with my favourite maintream radio station, which celebrates the 70th birthday of Aretha Franklin and plays her incredible music over several hours. RESPECT! I could listen for hours

Above is one of my most favourite songs by her and the new single by Gossip, which I like very much.

Enjoy the sun!

Tägliches Outfit: Der gestreifte Zinnsoldat // daily outfit: the striped tin soldier

Veröffentlicht am

So entspannt war ich diese Woche eine Freundin und ihren kleinen Neugeborenen im Krankenhaus besuchen. Ich mag dieses gestreifte Oversizeoberteil, dass ich immer mit einem Gürtel kombiniere. Erinnert mich ein wenig an meine Mutter in den 80ern. Dazu einen Tolle-Pferdeschwanz, meine momentanen Lieblingsjeans und Pistol Boots. Et voilà, irgendwie sehe ich auf dem ersten Photo aus wie ein Zinnsoldat…

So relaxed I visited a friend and her newborn baby boy  in the hospital this week. I like this striped oversize top which I always combine with a belt. It reminds me of my mother in the 80s. Furthermore a rockabilly ponytail, my current favourite jeans and pistol boots. Et voilà. Somehow I look like a tin soldier on the first picture…

Oberteil/top: H&M // Gürtel/belt: Tommy Hilfiger// Jeans: Asos // pistol boots: Bianco

 

Der Soundtrack meines Lebens/ the soundtrack of my life

Veröffentlicht am

Ich bin musikgesteuert. Immer. Überall. Bass begleitet meinen Herzschlag, gute Gitarrenriffs bringen mich aus dem Bett und fantastische Vocals ist meine liebste Poesie. Ich liebe Literatur und drücke mich unheimlich gerne durch meine Kleidung, Accessoires und meine Taten aus, doch am Ende des Tages ist es nur mein Ipod und ich. Ich bin unglaublich elitär was Musik angeht. Ich gestehe jedem seinen Musikgeschmack zu, aber wenn ich etwas nicht mag kann es Ewigkeiten dauern mich zu überzeugen bzw. meist schafft das keiner je. Meine Freunde und ich haben schon immer Menschen belächelt die unter der Rubrik Musikgeschmack “alles was im Radio läuft” angegeben haben. Dabei habe ich einen wahnsinnig breiten Musikgeschmack, wie vermutlich einige auch von euch. Heute bin ich ein kleines weiser und verstehe, dass es Menschen gibt, die gerne sich einfach der Musik im Radio hingeben und es genießen keine Auswahl selbst treffen zu müssen. Trotzdem: Musik verbindet! Konzerte sind immer noch Highlights meines Lebens und ich erinnere mich an Jahre nicht nach dem Wetter, den Fußballeriegnissen oder meinen Erfolgen. Ich rechne nach Festivals, Konzerten und guten Alben, sowie nach Schuhkäufen, aber das dachtet ihr euch wohl bestimmt schon. Bis jetzt habe ich erst 1 Konzert verpasst für das ich eine Karte hatte und das geschah nur da ich 40 Grad Fieber hatte und wohl oder übel im Bett bleiben musste weil ich sowieso in meine Wahn nicht zur Konzerthalle gefunden hätte. Auf Konzerten achte ich recht wenig auf meine Erscheinung. Alles was zählt ist die Musik, die Band, die Menschen um mich rum und ich. Manchmal auch der Merchandisestand, aber das kommt auf die Band an. Trotzdem habe ich eine recht anschauliche Bandshirtsammlung, die sich durch alle Kleidergrößen und Genre zieht. Ich bin eine wandelnde Jukebox und singe ständig. Ich kann nach zweimaligem Hören ein Lied schon fast komplett mitsingen, auch wenn es mich nicht sonderlich interessiert und eines meiner Lieblingshobbys ist es anderen Menschen subtil Ohrwürmer einzupflanzen. :)

Warum erzähle ich euch das alles? Weil sich dieser Blog nicht nur um Mode, Vintage und Style drehen soll, sondern auch um mich und meine anderen Hobbys. Musik gehört nun einmal dazu und daher präsentiere ich euch heute meine neue Rubrik “Der Soundtrack meines Lebens” in dem ich euch auf tolle Musik aufmerksam machen möchte. Quer Beet durch alle Genres, Bekannteres und total Unbekanntes, Krankes und Massentaugliches. Vielleicht sollte ich euch meinen Musikgeschmack noch ein wenig beschreiben bevor es losgeht, damit ihr wisst, was ich so meine: Ich höre am liebsten Rockmusik: Alternative, Rock’n’Roll, Rockabilly, Psychobilly, Punk, Soul und auch Popmusik. Ich grenze dabei Boy-/und Girlbands aus und auch gecastete Musiker treffen nicht meinen Nerv. Zudem mag ich gerne klassische Musik und tolle Opernsänger und Blues. Nicht auf meiner Prioritätenliste stehen Country, Jazz und HipHop. Ausnahmen wie Johnny Cash, Miles Davis und Jan Delay bestätigen natürlich die Regel.

Hier also als Erstes einmal ein paar Lieblingsstücke meiner all-time favourites, die mich seit Jahren begleiten oder seit Monaten nicht mehr loslassen. Für Musiktipps bin ich immer offen- mailt mir doch einfach was oder hinterlasst einen Kommentar, ich höre mir gerne neue Musik an. Viel Spaß damit!

 

Amy Winehouse

Placebo

Depeche Mode

Die Ärzte

Die toten Hosen

Die Rolling Stones

Johnny Cash

Udo Lindenberg

CeeLo Green

Aretha Franklin

————————————————————————————————————————–

I am controlled by music. Bass accompanies my heart beat, good guitar riffs get me out of bed in the morning and good vocals are my lyrics. I love literature, I like to present myself through my clothes, my accessories and my actions but late at night it mostly comes down to me and my Ipod.  I am extremely elitarian when it comes to musical taste. I let everyone have his own taste in music but my friends and I used to smile at people who answered the collum musical taste with “whatever is running on the radio”. By now I got a little bit wiser and understand that people sometimes enjoy the fact that they can hear music through the radio without having to decide what to listen to. But still I don’t really get it, because you can never like everything that one radio station plays, I mean I hardly like every song a single band did. My taste in music is pretty wide: I love rock music: punk, rock’n’roll, aternative, rockabilly, psychobilly, Soul and also Pop music. I also enjoy good classical music with great opera singers and blues. In gerneal I tend to dislike the boy-/girlgroups and the casted musicians as they don’t hit my nerve. Not ony my list of favourites are: country, jazz and hiphop although Johnny Cash, Miles Davis and Ceelo Green make a nice exception to the rule. But music connects: concerts are still the highlights of my life. While other people remember the years by personal events, sport events or the weather I define it by great concerts or good albums that were released plus by my shoe boys, but that was kind of obvious, wasn’t it? I missed a concert just once, when I had high fever and couldn’t go as I wouldn’t even have found to the concert hall in my feverish state. At concerts I don’t care that much about my appearance. All that matters are the band, the music, the people around me and myself and sometimes the merchandise counter, but it depends on the band. In general I have a very nice band shirt collection representing a lot of sizes and also a lot of bands. I am a walking jukebox, I always sing and I like to plant ear worms into each others heads, mostly subconscious. I also very easily learn song lyrics even when I do not like the song…

Why am I telling you all of this? Since this blog isn’t supposed to be just about fashion, style and vintage I am creating the new category “soundtrack of my life” right now. In this category I want to show you all the music that accompanies me throughout the days and influences my life. I am always searching for some good music so I would be glad if you gave me advise and new tips for good songs of bands. Don’t hesitate to write me an e-mail or leave a comment, I appreciate this!

Above I startes by listing some of my all-time favourites, some very old some newer but all very good for my ears and my heart. Enjoy!